Mitarbeiter strategisch qualifiziert und Erfolg gesteigert

Unser Kunde im Bereich der Erneuerbaren Energien musste die Produktqualität verbessern und eine Forschungsabteilung einrichten; seine Personalplanung und die strategische Mitarbeiterentwicklung hatte er jedoch noch nicht auf die neuen Anforderungen des Energiemarktes ausgerichtet.

Ziel des Unternehmens:

1. Eigene Mitarbeiter für diese Aufgaben identifizieren.

2. Sie qualifizieren.

3. Sie auf diese Weise an das Unternehmen binden.

Unsere Aufgaben:

1. Bestehende Jobprofile prüfen.

2. Diese gegebenenfalls um wichtige Kompetenzen erweitern.

3. Das neue Rollenmodell im Unternehmen etablieren.

Ob Auszubildender oder oberste Führungskraft – alle Mitarbeiter mussten sich den neuen Herausforderungen stellen und in entsprechenden Qualifizierungsprogrammen an eigenen Schwächen arbeiten.

Als Grundlage für unser weiteres Vorgehen mussten wir wissen: Was sind die jetzigen Kernkompetenzen des Unternehmens? Wie werden diese in fünf Jahren aussehen? Wir erstellten einen Fragebogen für die Mitarbeiter, in welchen sie ihre Fähigkeiten selbst einschätzen mussten; parallel befragten wir die Führungskräfte. Schließlich verglichen wir die Antworten der beiden Gruppen und machten einen Abgleich mit den Sollanforderung des Unternehmens. So erhielten wir letztlich einen Kompetenzkatalog und konnten ablesen, an welcher Stelle Weiterbildungsbedarf bestand.

Das Resultat:

Die bisherigen Fähigkeiten der Mitarbeiter konnten optimiert, Schwächen ausgeglichen werden. Seither werden Projektteams kompetenzbezogen besetzt. Dank des neuen Anforderungskatalogs können potenzielle Leistungsträger außerdem besser identifiziert und gefördert werden. Das Unternehmen sichert damit langfristig seine Wettbewerbsfähigkeit und kann sich neue Produkte und Märkte effizienter erschließen.