Einen Schritt vor dem Wettbewerb – Kultur verändert

Ein Photovoltaik-Hersteller wollte sich strategisch neu positionieren und mittels stärkerer Kunden- und Marktorientierung weiter wachsen. Erfolg hängt jedoch maßgeblich von den Mitarbeitern und deren Leistungsbereitschaft ab; denn Leistung entsteht aus Kultur, nicht umgekehrt. Daher sollte die Unternehmenskultur neu definiert und nachhaltig verändert werden.

Unser Ziel war, die Motivation und Überzeugung aller Mitarbeiter langfristig positiv zu beeinflussen und vor allem die Kollegen der „ersten Stunde“ mit ins Boot zu holen. Alle Beteiligten sollten den Wandel als notwendigen Reifeprozess verstehen.

Zunächst konzipierten wir einen Fragebogen, um das Potenzial der Mitarbeiter und der Organisation insgesamt besser einschätzen zu können. Die daraus gewonnenen Ergebnisse – ein bislang zu starker Schwerpunkt auf die Fachkompetenz sowie Defizite im persönlich-sozialen Bereich – teilten wir Führungskräften und Mitarbeitern mit. Dann überlegten wir zusammen mit dem Management, in welchen Feldern Handlungsbedarf bestand. In Workshops erarbeiteten die einzelnen Teams verbindliche Maßnahmen. So sollte sich die komplette Führungsmannschaft zum Beispiel regelmäßig über Kurs und Strategie des Unternehmens austauschen.

Die Veranstaltung „Vorstand im Dialog“ sollte zudem dazu beitragen, die Kluft zwischen den unteren Führungsebenen und dem Vorstand zu verringern, sowie die Akzeptanz und das Vertrauen zwischen den Kollegen stärken. Unser Ziel war es, die mittleren und unteren Führungsebenen als glaubhaften Teil des Managements zu etablieren.

Nach einem Jahr befragten wir Führungskräfte und Mitarbeiter erneut, um zu sehen, wie wirksam die Maßnahmen gewesen waren. Und tatsächlich: Die Führungsmannschaft ist den Mitarbeitern zufolge zusammengewachsen und das Führungsbild klarer als vorher.

Da wir alle Mitarbeiter von Anfang an aktiv in den Veränderungsprozess eingebunden hatten, konnten sich die neuen Werte und Regeln innerhalb kürzester Zeit setzen. Dass die Geschäftsleitung den Kulturwandel uneingeschränkt unterstützt hatte und bei allen Konferenzen und Veranstaltungen präsent gewesen war, spielte dabei eine große Rolle.

Dank der zyklischen Dialogtreffen haben aber auch die Führungskräfte erkannt, dass es Zeit für eine grundlegende Veränderung im Unternehmen ist; dieser Funke hat sich auf die gesamte Mannschaft übertragen.